©2019 by Schillerkrals Curiosity Voyage. Proudly created with Wix.com

Suche
  • Schillerkral

Autopsiebericht

Aktualisiert: 17. Mai 2019

Wir waren vor 2 Tagen in der Werkstatt und konnten den Dicken erstmal abholen. Andrej, der Besitzer der Werkstatt hat mir die Arbeit und das Schadensbild erklärt. Die Zylinderkopfdichtung war zwischen Zylinder 4 und 5 durchgebrannt. Der Kopf dürfte nicht verzogen sein und sie haben die Zylinderkopfdichtung und Ventildeckeldichtung getauscht. Es wurde außerdem der Ölkühler gereinigt, die Dieselpumpe geprüft und alles wieder mit russischem Dichtmaterial und Dichtmittel, welches wohl ursprünglich aus Deutschland kam, abgedichtet.

Piotr hat uns dann noch die Elektrik gerichtet und alles neu verkabelt und damit den größten Wildwuchs bereinigt und die Kabel vor dem Durchscheuern gerettet. An einigen Stellen, bei der Winde und bei 2 Leitungen mit eingebauter Sicherung waren schon deutliche Scheuerspuren zu sehen... Leider war ich nicht geistesgegenwärtig genug um davon Bilder zu machen.


Piotr hat uns gebeten nun 2 Tage in Sankt Petersburg und Umgebung herumzufahren und 300-500 KM zu fahren und dann nochmal in die Werkstatt zu kommen.


Also sind wir am nächsten Tag losgefahren in ein Naturschutzgebiet. Hin und Zurück waren das jeweils 150km und leider hat da schon ein gutes Stück der Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter gefehlt, ca. 1Liter. Piotr haben wir geschrieben und sind dann gleich noch zur Werkstatt. Sie haben alles nochmal gecheckt und meinten es könnte vielleicht noch etwas Luft im Kühlsystem geblieben sein. Über Nacht hat aber dann leider wieder Kühlflüssigkeit gefehlt. Also nochmal aufgellt und 45KM zum Peterhof. Dort hat dann wieder was gefehlt, damit wars klar, es stimmt was nicht.


Also wieder zurück zur Werkstatt. Im Buschtaxi Forum wurde es ja schon befürchtet das es einen Riss geben könnte im Zylinderkopf. Das dürfte Wohl wirklich der Fall sein. Piotr, Vitaly und Andrej diskutieren und kontrollieren alles nochmal penibel, inkl Geschmackstest aller vorhandenen Flüssigkeiten. Es ist kein Öl in der Kühlflüssigkeit wie bei der kaputten Zylinderkopfdichtung. Es ist keine Kühlflüssigkeit am Ölmessstab. Kein Ölverlust. Kein Rauch weder unter Last noch im Standgas zu erkennen. Beide Heizungen dicht. Alle Rohre dicht. Sie vermuten dennoch einen "Microriss" im Zylinderkopf.


Ein neuer Kopf ist in Russland wohl nicht zu bekommen. Gebraucht aus EU würde es einen geben aus dem Buschtaxiforum - Kostenpunkt 600€. Versand nach Sankt Petersburg eher schwierig bis unmöglich. EU Import nach Russland dauert immer ewig und Versand an die Grenze Belarus kostet fast soviel wie der Kopf selber.


Piotr und Vitaly geben mir zu verstehen das es ein Dichtmittel gibt für Kopfdichtungen bzw. Haarrisse in Motoren bzw. Zylinderköpfen gibt und so fahren wir zu einem lokalen Werkstattbedarfshändler. Nach kurzem Suchen werden sie fündig und Piotr erklärt mir das dieses Mittel schon früher bei ihnen gute Ergebnisse erzielt hat - aber nur bei alten LKW, GAZ und UAZ... die haben alle noch Gusseisene Motoren, da funktioniert das ganz gut, bei neuen Motoren mit Aluminiumköpfen/Blöcken geht das nicht mehr.


Wieder in der Werkstatt füllen sie das Mittel in den Kühlkreislauf und lassen den Dicken für 20min im Standgas laufen. Während dieser Zeit holen wir uns ein Grillhühnchen und trinken in der Werkstatt Tee. Piotr kommt plötzlich mit einem Präsent ;) Cornelia hat ja noch die alte Sitzbank und sitzt eher unbequem auf langer Strecke, also hat er ihr Nackenpolster und eine Sitzauflage besorgt. Wir sind wiedermal sprachlos.


Wir sollen nun 200km fahren und schauen wie sich die Kühlflüssigkeit verhällt. Also fahren wir heute nochmal Peterhof, Kronstadt und wieder zurück, und in den 200km hat sich der Stand im Ausgleichsbehälter nicht verändert.


Versuch war es wert... morgen wissen wir mehr. Zu Kronstadt, Victoryday und den letzten Tagen kommen noch extra Beiträge. Sorry für das Delay.

45 Ansichten